Willkommen

Mittwoch, 18. Juli 2018

Login

Besucher

Besucher Gestern: 101
Seitenaufrufe Gestern: 459
Besucher Heute: 29
Seitenaufrufe Heute: 112
Besucher Gesamt: 826636
Seitenaufrufe Gesamt: 2421859
Online: 1
Maximal Online: 32
Maximal pro Tag: 990
  ©
"Das Mölln-Spiel könnte ich mir noch ´zig Mal auf DVD angucken" PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
News
Mittwoch, 15. November 2017 um 16:16
BSV

Nachdem der Kapitän der 1.Herren Jonas Kessler bereits Anfang der Woche im Interview war, ist nun David Martensen an der Reihe. Der Trainer der 2.Herren spricht ausführlich über die seine „Zweite“. Er verrät, warum er Fan des kommenden Gegners ist hat trotz des Derbysieges ein kleines Lob für die Möllner übrig.


BSV: Hallo David, auch mit dir wollen wir ein kleines Interview führen. Schön, dass du dir ausführlich Zeit dafür genommen hast. Du stehst mit deiner Truppe mit 13 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz der gemeinsamen Kreisklasse Lauenburg/Stormarn. Dafür, dass man vor der Saison als fester Absteiger gehandelt wurde, lief es insgesamt wohl ganz gut. Wie blickst du auf die Hinrunde zurück?

David Martensen: Genau, wir stehen auf dem neunten Tabellenplatz. Wobei man auf dem genauen Blick sieht, dass es nur zwei Punkte bis zum vierten Platz sind. Mittlerweile spielt sich die Tabelle ein, welche zeigt, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann. Und ja, es stimmt, dass wir vor dem Saisonstart von vielen als Abstiegskandidat gehandelt wurden. Allerdings stehen wir aktuell zehn Punkte vor dem Abstiegsrang. Das liegt daran, dass wir definitiv konkurrenzfähig sind und auch schon tolle Siege eingefahren haben und können fast damit zufrieden sein. So haben wir einige Spiele verloren, die wir nicht hätten verlieren müssen. Haben aber auch einige Spiele glücklich gewonnen, was man so nicht erwarten konnte. Insgesamt haben wir so aber die richtige Punktzahl erzielt, die uns zusteht. Ganz wichtig ist aber, dass wir als 2.Herren des BSV nicht jedes Wochenende auf die Tabelle schauen. Wir sind nicht punkte-orientiert, sondern aufgabenorientiert und sollten am Ende des Jahres schauen, was dabei raus kommt. Wir wollen uns weiterentwickeln und Fortschritte machen. Und ich sehe, dass jeder Einzelne in der Mannschaft diese Fortschritte erzielt. Insgesamt ist die Hinrunde durchaus positiv zu sehen und ich denke, dass wir die Aufgaben so stemmen, dass wir am Ende des Jahres die Ergebnisse erzielen, die uns zustehen. Aber auch nur, wenn wir weiter so hart arbeiten.

BSV: Gute Trainingsbeteiligung und immer wieder Mannschaftsabende. Ist der Mannschaftszusammenhalt eine der größten Stärken der Truppe?

Martensen: Ja, absolut. Seit meiner Kindheit bin ich aktiver Fußballspieler und habe in mehreren Bundesländern gespielt und dort in tollen, intakten Mannschaften zu spielen. Jetzt aber als Trainer so eine „geile“ Mannschaft zu haben, die sich in allem unterstützt, ist einfach Weltklasse. Habe selten so eine Mannschaft gesehen, die so intakt ist und so zueinander steht. Jeder wird so akzeptiert wie er ist und passt auf seine Art und Weise bei uns rein. Großes Lob da an meine Jungs. Da werde ich mein Leben lang zurückblicken. Meine erste Trainerstation wird mir immer in schöner Erinnerung bleiben und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diese Jungs niemals vergessen werde. Wir sind immer eine zweistellige Anzahl beim Training. Rekord waren 24 Spieler beim Training, elf Spieler war das Wenigste. Ich denke, das ist in der heutigen Zeit, wo auch viele zum Studieren weg gehen, nicht selbstverständlich.

BSV: Die Mannschaft steht im Pokalfinale. Wird dem Pokalsieg nun alles untergeordnet?

Martensen: Eins unserer Ziele vor der Saison war es, mal die Sensation zu schaffen und mit der „Zweiten“ ins Pokalfinale einzuziehen. Das haben wir nun – durchaus mit Losglück – geschafft. Da Favoriten teilweise in der ersten Runde ausgeschieden sind, dürfen wir das nicht überbewerten. In der ersten Runde haben wir in Steinhorst kein gutes Spiel gezeigt und trotzdem gewonnen. Die folgende Runde haben wir souverän gegen unsere 3.Herren gewonnen und im Halbfinale eine sehr reife Leistung in Gudow gezeigt. So sind wir jetzt im Finale. Es wird aber nicht dem Finale untergeordnet. Wir werden uns definitiv auf Möhnsen (Finalgegner) vorbereiten, denn die wollen genauso gewinnen wie wir. Vorher dürfen wir noch zwei Mal in der Liga gegen sie spielen. Wir werden die Mannschaft gut darauf einstellen und dieses Spiel als richtiges Finale sehen und annehmen. Natürlich wollen wir das Finale auch genießen. Für die gesamte junge Mannschaft eine tolle Sache. Und ich hoffe dann, dass viele Breitenfelder zum Finale kommen und uns unterstützen.

BSV: Am Sonntag geht es nach Steinhorst, gegen die es zum Saisonstart eine Niederlage gab. Was stimmt dich optimistisch, dass ihr euch dafür nun revanchieren könnt?

Martensen: Genau, am ersten Spieltag haben wir aufgrund von falscher Einstellung und falscher Taktik völlig verdient am heimischen Uhlenbusch verloren. Das haben wir uns ganz anders vorgestellt. Ich denke, dass wir in Steinhorst ein ganz anderes Bild zeigen werden. Ich habe großen Respekt vor der Mannschaft. Ich war im Hinspiel – wenn man das so sagen kann – großer Fan der Mannschaft. Sie haben mit dem Stürmer Bünger und den zwei schnellen Außenspielern eine starke Offensive. Gemeinsam mit den beiden Spielern im Zentrum haben sie mich sehr imponiert. Ich denke, dass Steinhorst eine der stärksten Mannschaften in der Liga ist. Trotzdem wollen wir dieses Spiel wie jedes andere Spiel auch gewinnen und werden unser Bestes geben. Es wird ein enges Ding, ich werde die Jungs besser vorbereiten als noch im Hinspiel und dann hoffen wir, dass wir die bessere Tagesform haben. Steinhorst hat zuletzt gegen Witzhave eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Das macht es nicht einfacher, wenn sie angeschlagen sind. Wir fahren aber – wie gesagt – dorthin, um etwas mitzunehmen. Eine schöne Herausforderung, aber mit Herausforderungen wissen wir umzugehen.

BSV: Welches war dein Spiel der Hinrunde?

Martensen: Wir hatten viele tolle Spiele in der Hinrunde. Allerdings denke ich, dass das Derby in Mölln nicht zu toppen ist. Das war über die gesamte Woche ein absolutes Feeling. Die beiden Trainingseinheiten davor, wo wir beide Male 19 Spieler waren. Wir waren mit 18 Spielern am Spieltag dabei. Und dieses Angehen des Spiels und die damit verbundene Motivation hat einfach perfekt mit der Umsetzung der taktischen Vorgaben funktioniert. Da hat einfach alles gepasst. Alle Spieler waren super auf dem Platz. Emotional war das ein richtig tolles Spiel. Wohl das emotionalste Spiel, was ich als Trainer bisher erlebt habe. Gegen eine tolle Möllner Mannschaft, die viel Potenzial und den besten Trainer der Liga haben. Trotzdem haben wir dort hochverdient 3:0 gewonnen. Ich denke, das war für jeden Spieler des BSV etwas Besonderes. Die vielen Anhänger des BSV waren an diesem Tag von der Leistung der Mannschaft begeistert. Hätte ich das Spiel auf DVD, würde ich mir das Spiel noch ´zig mal angucken. Natürlich war es nochmal was Besonderes, da es ein Derby war und ich den Verein und die Mannschaft sehr gut kenne. Keiner hat uns einen Sieg zugetraut und dann haben wir es einfach gepackt.


Interview Lukas Oden

 
 

Nächstes Spiel BSV I:


Samstag, 28. Jul. 2018 16:00 Uhr
Kreispokal
Möhnsen
Möhnsen
: Breitenfelde
Breitenfelde
Saisonstatistik