Leistungssteigerung sorgt für Finaleinzug PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Spielberichte
Donnerstag, 01. November 2018 um 12:06
Ratzeburger SV

Der BSV gewinnt das Halbfinale des Kreispokals mit 3:0 (0:0) beim Ratzeburger SV und zieht damit in das Endspiel ein. Auch wenn das Ergebnis auf den ersten Blick recht deutlich scheint, musste sich die Mannschaft dafür ordentlich strecken. Coach Martensen veränderte die Mannschaft im Vergleich zum Spiel in Todesfelde auf drei Positionen und brachte Weißleder, Hermann und Jacobsen für Römer (krank), Sult und Stoltenberg. 

Im Stadion am Riemann-Sportplatz wollten die Uhlenbuscher direkt die Kontrolle über das Spiel bekommen und sich etwas Sicherheit holen. Doch die Anfangsphase verlief weitestgehend auf Augenhöhe, sodass zunächst auch Torchancen auf beiden Seiten Mangelware waren. Die ersten Möglichkeiten erarbeitete sich dann der RSV. Zunächst wurden sie nach einer Ecke gefährlich, kurze Zeit später tauchte der Stürmer frei im Strafraum auf, zielte jedoch knapp rechts vorbei. Der BSV hingegen tat sich sehr schwer. So fand die Mannschaft nicht in die Zweikämpfe, bekam keinen Zugriff auf das Spiel und kam dementsprechend zu keinen zwingenden Torchancen. Lediglich Niklas Hermann kam zu einer kleinen Möglichkeit, sein Schuss aus zentraler Position ging allerdings am linken Pfosten vorbei. Direkt vor der Halbzeit hätten die Inselstädter dann eigentlich in Führung gehen müssen und fragten sich selber, wie sie diese Möglichkeiten nicht nutzen konnten. Zunächst lenkte BSV-Keeper Lukas Oden einen Schuss aus zentraler Position, der kurz vor dem Tor aufgrund der Unebenheiten des Platzes die Flugbahn änderte, reflexartig mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Von dort prallte das Leder wieder direkt vor das Tor, sodass der Stürmer nur noch hätte einschieben müssen. Doch Lukas Oden war schnell wieder auf den Beinen, schmiss sich in den Ball und wehrte diesen aus kurzer Distanz erneut ab. Jedoch landete auch dieser Abpraller etwa zehn Meter vor dem Tor beim nächsten RSV-Spieler. Und auch dieser scheiterte freistehend an Oden, der damit dafür sorgte, dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit ging. Ein für den BSV recht schmeichelhaftes Ergebnis.

In der Kabine zeigte Coach Martensen dann in fünf Minuten mehr Leidenschaft, Engagement und Lautstärke, als die gesamte Mannschaft in den vorherigen 45 Minuten. Auch wenn bis auf eine Auswechslung die gleiche BSV-Mannschaft auf dem Platz stand, war nun ein anderes Gesicht zu sehen. Kommunikation, Zweikampfstärke und der direkte Weg nach vorne waren nun zu sehen. Und prompt gingen die Blau-Weißen nach sieben gespielten Minuten in Führung. Nach Zuspiel aus dem Mittelfeld war der Winkel für Marvin Oden möglicherweise schon etwas zu spitz, doch er kam trotzdem zum Torabschluss. Dieser eigentlich harmlose Ball rutschte dem Torwart der Gastgeber durch die Hände, sodass er den Ball erst wieder hinter der Torlinie erreichen konnte. Dem BSV war es egal, denn es stand die 1:0-Führung (52.). Dieses Tor gab der Mannschaft um Kapitän Jonas Kessler dann die nötige Sicherheit, um das Spiel zu lenken. Hilfreich dabei war sicherlich auch die taktische Maßnahme in der Halbzeit, mit der man im zweiten Durchgang so gut wie keine Großchance der Gastgeber zuließ. In der Offensive hingegen wollten die Uhlenbuscher nun unbedingt das zweite Tor. Mehrere Möglichkeiten nach Konter, Fernschüssen oder heraus gespielten Chancen blieben allerdings zunächst ungenutzt. Zudem wurde das umjubelte 2:0 durch Finn Sult aufgrund einer Abseitsposition aberkannt. So erlöste Finn Sult seine Farben erst fünf Minuten vor Schluss mit der Vorentscheidung. Aus einer Kontersituation zündete er den Turbo, ließ sich von einem möglichen Foul des Gegenspielers nicht aus dem Tritt bringen und vollendete in die lange Ecke zum 0:2 (85.). Zwar wollte der RSV nun noch einmal alles nach vorne schmeißen, bestrafte sich damit jedoch selber und fing sich durch den typischen Marvin Oden noch das dritte Tor. Zuspiel in die Lücke, Ballmitnahme, Torwart umlaufen, Tor schießen – 3:0 (90.+1). Direkt danach war dann Schluss.

Am Ende steht also ein 3:0 und der damit verbundene Finaleinzug. Nach einem Totalausfall im ersten Durchgang, in dem der BSV vieles vermissen ließ, kam die Mannschaft dann mit einem komplett anderem Gesicht aus der Kabine und gewinnt aufgrund der zweiten Hälfte verdient das Spiel. Freuen kann sich nun die Mannschaft und der gesamte Verein auf das Pokalfinale, für das der Gegner noch ermitteln werden muss. Entweder treffen die Blau-Weißen auf den SSV Güster oder Grün-Weiß Siebenbäumen. In der Liga ist die Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei. Bereits zum ersten Rückrunden-Spieltag gastiert der BSV dann am nächsten Wochenende in Büchen.


BSV: L. Oden – Jacobsen, Kessler, Brüggmann, Weißleder (46. Sult) – Ehlers, Schlüter (89. Gothmann), Lindemann, Hermann – Riewe, M. Oden (90.+2 Wascher)

Tore: 0:1 M. Oden (52.), 0:2 Sult (85.), 0:3 M. Oden (90.+1)

Zuschauer:120

Schiedsrichter: Klaus Jürgen Vahlendieck